„Die Kraft der Kultur – culture matters“ Musik und Urbanität im Tresor

Detroit-Berlin Connection: Beitrag zum internationalen Forum “Menschen bewegen – Kultur und Außenpolitik live” des Auswärtigen Amtes vom 13. bis 15. April 2016 in Berlin

Kultur wirkt. Neben dem ästhetischen und dem künstlerischen Erfahren wohnen ihr – und hier im Besonderen der Musik – auch sozial und gesellschaftlich integrierende Kräfte inne, die unseren Lebensraum beeinflussen. 2016 feiert die Techno-Partnerschaft zwischen Berlin und Detroit ihr 25-jähriges Bestehen – ein beeindruckendes Beispiel dafür, wie die Musik und ihre Protagonisten städtischen Lebensraum verändern und bereichern können.

Initiativen wie die Happy Locals geben das Know-how aus der Arbeit vor Ort weiter – mit dem Ziel, vom Wandel geprägte Strukturen und Räume gemeinsam mit jungen Menschen neu nutzbar zu machen. Kulturelle Koproduktion und die soziale Kraft der Kultur sind zugleich wichtige Themen der Auswärtigen Kultur- und Bildungspolitik. In zahlreichen Projekten unter anderem des Goethe Instituts werden diese Fragen behandelt und künstlerisch bearbeitet.

Im Tresor: Diskussion u. a. mit Dimitri Hegemann, Gründer des Clubs, Ausstellung zur Detroit-Berlin Connection und anderen Projekten der Auswärtigen Kultur- und Bildungspolitik sowie Workshops im Rahmen von „New Faces“, dem Nachwuchsprogramm des Tresors.

Sally Below arbeitet mit Dimitri Hegemann und weiteren Partnern am Thema „Happy Locals“. Sie hat diese Veranstaltung gemeinsam mit ihm entwickelt. sbca erstellte hierfür die Pop Up-Ausstellung zur Detroit-Berlin Connection und zu fünf beispielhaften Projekten der Goethe Institute, in Zusammenarbeit mit dem Goethe Institut.

Eine Veranstaltung im Rahmen des Forums „Menschen bewegen“ der AKBP in Kooperation mit dem Tresor, menschenbewegen2016