4. Bundeskongress Nationale Stadtentwicklungspolitik

Erfahrungsaustausch zwischen Politik, Verwaltung und Planungspraxis

Im September 2010 trafen sich Akteure und Interessierte aus Politik, Verwaltung, planenden Berufen, Wirtschaft und Wissenschaft zum 4. Bundeskongress Nationale Stadtentwicklungspolitik, für den wir zum zweiten Mal mit der Planung und Durchführung vom Bundesministerium für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung beauftragt wurden.

Veranstaltungsort war das ehemalige Quelle-Areal, das seit dem Konkurs von Quelle Anfang 2010 zum größten Teil nicht mehr genutzt wird. Der 4. Bundeskongress war so der erste Impuls auf dem Weg in eine neue Nutzung. Das umfangreiche, auf zwei Tage ausgeweitete Programm des diesjährigen Kongresses fand in ehemaligen Großraumbüros, der Kantine und einer der vielen Packhallen einen zu aktuellen Themen der Stadtentwickung passenden Rahmen.

Rund 1.000 Teilnehmer folgten der Einladung nach Nürnberg. Wie in den Vorjahren beinhaltete das Programm Diskussionsrunden verschiedenster Experten aus Politik und Wissenschaft und die Zukunfsarenen, in denen die unterschiedlichen Themen und Arbeitsstände der Nationalen Stadtentwicklungspolitik in intensiver Atmosphäre vorgestellt, kommentiert und diskutiert wurden. In diesem Jahr ergänzten auch andere beispielhafte Projekte aus ganz Deutschland den Praxisteil. Am Abend des ersten Kongresstags lud die Stadt Nürnberg zu einem stimmungsvollen Empfang in den Rathaussaal.

Ebenfalls in Kooperation mit der Gastgeberstadt wurden den Teilnehmenden am zweiten Kongresstag verschiedene Exkursionen durch Nürnberg angeboten. So konnte die Stadt per Fahrrad, Bus oder auch mit Segways erkundet werden.

Leistungen: Mitarbeit Programmkonzeption, Ortsauswahl, Planung und Durchführung der Veranstaltungen, Referentenbetreuung und -briefing, Budgetverwaltung, Verteiler und Einladungsmanagement, Fach-Öffentlichkeitsarbeit

Team: Christine Florack / Tanja Wehking (Projektleitung), Andre Herzig, Nuschin Kianzad, Olga Strauss

Abbildungen: Milena Schlösser