5. Bundeskongress Nationale Stadtentwicklungspolitik

13. Oktober 2011

Zum nunmehr fünften Mal lud das Bundesministerium für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung im Jahr 2011 zum Bundeskongress zur Nationalen Stadtentwicklungspolitik ein.

Der 5. Bundeskongress brachte erneut 850 Akteure aus ganz Deutschland zusammen. Auch 2011 ging es um Qualität, um die Stadtzentren, um den lebenswerten Alltag der Stadtbewohner, um Partizipation und Empathie. Der Kongress sollte Impulse geben und Ideen, Herangehensweisen und Ansätze zu derzeitigen Arbeitsfeldern aus ganz Deutschland vorstellen.

Bundesminister a. D. Prof. Dr. Klaus Töpfer, Gründungsdirektor des Institute for Advanced Sustainability Studies (IASS), und Raphael Bostic vom U.S. Department of Housing and Urban Development gingen in ihren Vorträgen auf gegenwärtige und zukünftige Fragestellungen der Energiedebatte und die daraus resultierenden Aufgaben für die Stadtentwicklung ein. Fünf Arenen boten ein offenes Forum für die Diskussion aktueller Themen der Städte und Kommunen – Schwerpunkte waren die Innenstadtentwicklung, die Beteiligung in der Planung und die Zukunft des ländlichen Raums. Wie weitere Partner für die Entwicklung von Städten und Gemeinden gewonnen werden können, diskutierten Expertinnen und Experten am Nachmittag mit Staatssekretär Rainer Bomba.

Wir waren zum dritten Mal für die Planung, Dramaturgie und Durchführung des Bundeskongresses mit allen Programmbausteinen verantwortlich.

Leistungen: Mitarbeit Programmkonzeption, Ortsauswahl, Planung und Durchführung der Veranstaltung, Koordination Exkursionen, Referentenansprache, -betreuung und -briefing, Budgetverwaltung, Verteiler und Einladungsmanagement, Fach-Öffentlichkeitsarbeit

Team: Tanja Wehking (Projektleitung), Maria Mußotter, Christine Florack, André Herzig, Pierrot Stepien

Abbildungen: Milena Schlösser