IBA Thüringen – iba campus.XXX

iba campus.XXX

‚iba campus. XXX‘ ist ein Format der Internationalen Bauausstellung Thüringen, dessen Ausrichtung im Ansatz der von Sally Below und Prof. Reiner Schmidt von der Hochschule Anhalt entwickelten Aktionsforschung STADT ALS CAMPUS steht. Im Sommersemester 2014 beginnt es mit dem ersten Anwendungsfall in Apolda, dem Bahnhof, und soll die Entwicklung der Stadt langfristig begleiten.

Apolda bereitet sich für die Landesgartenschau im Jahr 2017 mit 18 ha Interventionsfläche vor. Das Semesterprojekt beschäftigt sich mit städtischer Identität und Selbstbewusstein, wählt vorsätzlich Strategien des entschleunigten und überlegten Handelns und versucht die eigenen Sichtweisen auf und Wahrnehmungen von Apolda bewusst herauszufordern: „Wir werden in diesem Semester das ‚Andere’ üben. Den ‚Städtebau des Gebrauchs’, sozusagen. Wir setzen uns mit dem Alltäglichen und Vorhandenen auseinander und werden Städtebau nicht als Neuschöpfung mit Masterplänen, sondern als schrittweise Umnutzung und Fortschreibung der bereits gebauten Realität durch gegenwärtige Bedarfe verstehen. Dazu braucht es ein Verständnis für ein anderes Koordinatensystem, das wir uns selbst erarbeiten müssen. Und es braucht das Aushalten des Unbestimmten!“

Vier kurze Entwurfsphasen bzw. Stegreife, die jeweils eine andere Perspektive verlangen, sind in sich abgeschlossene Semesterphasen.

Sally Below ist erste „Stegreifpatin“ in einem Lehrauftrag der Bauhaus-Universität Weimar und berät die IBA Werkstatt Thüringen bei der Konzeptentwicklung.

Abbildungen: IBA Thüringen / Thomas Müller