Open Scale. Young & Local ideas. München 2009

Interdisziplinärer Ideenwettbewerb

„Gesucht: Neue Gedanken und Ansätze für Münchens Stadtentwicklung. Gefragt: Junge Akteure aus Architektur, Planung und anderen Disziplinen“ – so begann der Aufruf, mit dem die bayrische Landeshauptstadt im Rahmen von OPEN SCALE zur Einreichung zukunftsweisender Ideen für München aufforderte. Im Vorfeld hatte das Münchner Referat für Stadtplanung und Bauordnung sbca im Rahmen eines Bewerberverfahrens mit der Konzeption, Kommunikation und Koordination dieses Pilotprojekts der Nationalen Stadtentwicklungspolitik beauftragt.

OPEN SCALE ist ein Experiment – ein Ideenwettbewerb ohne Vorgaben hinsichtlich des Themas oder Maßstabs. Auf die Resonanz waren alle gespannt – und vom großen Zuspruch ebenso wie von der Qualität und Vielfältigkeit der Ideen überrascht. Fünfzig junge, interdisziplinär zusammengesetzte Teams – insgesamt 219 Teilnehmende – aus der Metropolregion München bewarben sich. Sieben Beiträge wurden von einer prominent besetzten Jury, der u. a. anderem Chris Dercon, Sophie Wolfrum, Marcel Meili und Christian Ude angehörten, zur weiteren Bearbeitung ausgewählt. Die Bandbreite reicht von konkreten städtebaulichen Ideen über Strategien für Zwischen- und Umnutzungen bis hin zu Vorhaben, die sich mit vergangenen und zukünftigen München-Utopien auseinandersetzen.

Im Juni 2009 wurden die Team-Auswahl für die zweite Wettbewerbsphase und ihre Ideen öffentlich vorgestellt. Im Anschluss arbeiteten diese Teams ihre Ideen weiter aus. Sie wurden dabei im Rahmen einer Summer School im Juli 2009 von kompetenten Experten wie Markus Miessen, Ruth Berktold, Christiane Thalgott und Christopher Dell fachlich unterstützt.

Vom 12. November bis zum 17. Dezember 2009 wurden im Wohnforum der Südhausbau neben den sieben Finalisten auch alle 50 Einsendungen der ersten Wettbewerbsphase ausgestellt. Bei der Vernissage wurden alle sieben Finalisten von Münchens Oberbürgermeister Christian Ude und der Stadtbaurätin Prof. Dr.(I) Elisabeth Merk ausgezeichnet. Zur Ausstellung erschien zudem eine Abschlusspublikation, die den gesamten Wettbewerb dokumentiert.

Vom 26. Mai bis zum 1. August 2010 war die Schau im Deutschen Architektur Zentrum in Berlin zu sehen.

Leistungen: Entwicklung von Konzept, Titel und Design (Grafik: Weiss-heiten Design), Ausschreibung, Projektmanagement, strategische Beratung, Konzeption und Durchführung von Veranstaltungen von Jurysitzung über Summer School bis zur Vernissage, Konzeption und Produktion der Ausstellung, Budgetierung, Redaktion und Produktion von Druckerzeugnissen, Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, Medienpartnerschaften, Sponsoring

Team: Franziska Eidner / Christine Florack (Projektleitung), Anne Markovic, Jeannette Schmitz, Simon Wöhr // Design: Weiss-heiten Design (Berlin), Ausstellungsgestaltung: Weiss-heiten Design (Berlin) und Jeannette Merker

Abbildungen: Edward Beierle (München), Goran Gajanin (München)

www.openscale-muenchen.de