REDUCE REUSE RECYCLE – Symposium und Folgeausstellungen

Folgeausstellung Reduce / Reuse / Recycle –> Ostwall 7, Dortmund
Doppelausstellung im ehemaligen Museum am Ostwall, Dortmund
6. Dezember 2014 bis 1. Januar 2015

Wie sieht die Zukunft des ehemaligen Museums am Ostwall aus? Diese Frage bewegt seit einigen Jahren Bürger, Fachleute und Entscheidungsträger gleichermaßen. Bis heute verbirgt sich die bewegte Geschichte des Hauses in seinen Räumen, Materialien und Details. Sichtbar wird sie ab dem 5. Dezember in der Ausstellung Ostwall 7, Dortmund von StadtBauKultur NRW, die zum Nachdenken über die Vergangenheit, aber auch über die Zukunft des Hauses anregen will.

Einen neuen Blick auf den Umgang mit vorhandener Bausubstanz warf 2012 auch der von Muck Petzet kuratierte deutsche Beitrag zur Architekturbiennale in Venedig. Unter dem Titel Reduce / Reuse / Recycle wurde die „Abfallhierarchie“ von Vermeidung, Weiterverwendung und Verwertung auf den Umgang mit bestehender Architektur angewendet. Könnte es sein, dass der geringstmögliche Eingriff der beste ist? Die in Venedig vorgestellten Projekte werden in Dortmund in einer neuen Rauminstallation gezeigt. Erweitert wird die Projektsammlung um das Museum am Ostwall.

Internationales Symposium RRR – Applications, 17. und 18. September 2013
Vorhoelzer Forum der Technischen Universität München

Folgeausstellung RRR – One Year After, 17. September 2013, 17. September bis 18. Oktober 2013
Amerika Haus München

Wenn man das RRR-Wertesystem weiterdenkt, wird politisches Handeln, Lehre und Information zum architektonischen Konzept. Die Folgeausstellung des deutschen Beitrags zur 13. Internationalen Architekturbiennale in Venedig verortete die theoretischen Ansätze am Beispiel aktueller Diskussionen in München im lokalen Kontext und fragte: Wem gehört der Bestand? Gibt es eine gesamtgesellschaftliche Verantwortung im Umgang mit gebauter Architektur?

Die 16 Projekte, die im vergangenen Jahr im deutschen Pavillon in Venedig zu sehen waren, wurden zusammen mit Alternativplanungen für vom Abbruch bedrohte Münchner Gebäude gezeigt, die in den letzten Monaten von Studierenden der TU-München mit den RRR-Strategien erarbeitet wurden.

Ein zweitägiges Symposium hinterfragte die Relevanz und die Anwendbarkeit der RRR-Strategien für die aktuellen bundesweiten Debatten zum Weiterbauen von Stadt und steuerte internationale Positionen bei. Als Referenten sprechen u. a. Merlin Bauer, Claudia Meixner und Florian Schlüter, Nils Buschmann, Thomas Knerer, Arno Brandlhuber und Jan Jongert von Superuse Studios aus Rotterdam.

Durch das Symposium führten Muck Petzet und Sally Below.

Team: Nicole Opel, Hjördis Hoffmann, Anna Heckmann

Abbildungen: Erica Overmeer / Muck Petzet Architekten / Mayfried