Summer School Open Scale

im Rahmen von OPEN SCALE in München

„Gesucht: Neue Gedanken und Ansätze für Münchens Stadtentwicklung. Gefragt: Junge Akteure aus Architektur, Planung und anderen Disziplinen“ – so begann der Aufruf, mit dem die bayrische Landeshauptstadt im Rahmen von OPEN SCALE zur Einreichung zukunftsweisender Ideen für München aufforderte. sbca war für das Gesamtkonzept und die einzelnen Veranstaltungsbausteine, ein Magazin, eine Ausstellung und alles Drumherum verantwortlich.

OPEN SCALE war ein Experiment – ein Ideenwettbewerb ohne Vorgaben hinsichtlich des Themas oder Maßstabs. Fünfzig junge, interdisziplinär zusammengesetzte Teams – insgesamt 219 Teilnehmende – aus der Metropolregion München bewarben sich. Sieben Beiträge wurden von einer prominent besetzten Jury, der u. a. Chris Dercon, Sophie Wolfrum, Marcel Meili und Christian Ude angehörten, zur weiteren Bearbeitung ausgewählt. Die Bandbreite reicht von konkreten städtebaulichen Ideen über Strategien für Zwischen- und Umnutzungen bis hin zu Vorhaben, die sich mit vergangenen und zukünftigen München-Utopien auseinandersetzen.

Im Rahmen einer Summer School im Juli 2009 wurden die Ideen diskutiert, weiterentwickelt – und vor allem mit verantwortlichen Mitarbeitern aus der Münchner Verwaltung auf Probleme, Lösungsmöglichkeiten und Realisierungswege besprochen. Experten wie Christiane Thalgott, Markus Miessen, Ruth Berktold und Christopher Dell diskutierten ebenso wie die Stadtbaurätin Elisabeth Merk mit.

Leistungen: Entwicklung des Konzepts der Summer School, Planung, Durchführung und Moderation

Team: Franziska Eidner / Christine Florack, Anne Markovic, Jeannette Schmitz, Simon Wöhr

Abbildungen: Edward Beierle (München), Goran Gajanin (München)