TEAM

Nachstehend finden Sie das Kernteam von sbca. Für einzelne Projekte können wir darüber hinaus auf ein großes Netzwerk aus Experten zurückgreifen, die uns unterstützen.

Sally Below ist urbane Strategin und Kommunikationsberaterin. Sie gründete das Büro im Jahr 1999 und ist zudem Mitinitiatorin von Stadtentwicklungs- und Kulturprojekten, z. B. der Temporären Gärten. In ihren Projekten entwickelt sie Strategien der aktivierenden Stadtentwicklung, neue Formate des Austauschs und der Beteiligung und vermittelt zwischen Disziplinen und Szenen. Ihre Kenntnisse und Erfahrungen gibt sie auch als Dozentin weiter, u. a. an der Bauhaus Universität Weimar. Sie ist im Vorstand der Vereine STADT ALS CAMPUS, und SPREE2011.Fluss und Stadt, die aus eigenen Initiativen entstanden, im Vorstand des VorOrt e.V. Dessau sowie Mitglied im SRL, im Förderverein Baukultur, im Deutschen Verband für Wohnungswesen, Städtebau und Raumordnung und bei den Freunden des DAM.

Susan Alpen hat Kommunikation und Kulturmanagement im Master an der Zeppelin Universität in Friedrichshafen studiert. Während ihres Studiums beschäftigte sie sich mit Projekten zum Thema Stadtentwicklung und Fragen zur modernen Kulturorganisation, aber auch zur Öffentlichkeitstheorie. Nebenbei sammelte sie Erfahrungen in der Veranstaltungsorganisation und arbeitet nun bei sbca als freie Mitarbeiterin.

Caroline Duttiné hat ihren Bachelor in Betriebwirtschaftslehre an der Humboldt Universität zu Berlin absolviert und studiert nun im Fernstudium den Master Kultur- und Medienmanagement an der Hochschule für Musik und Theater Hamburg. Sie hat neben dem Studium bereits Erfahrungen in den Bereichen Veranstaltungsmanagement und Organisationsentwicklung gesammelt und unterstützt sbca u.a. bei Ausstellungsprojekten und beim Aufbau des CLB Berlin.

Felicia Harms hat Kulturwissenschaften und -politik an der Universität Hildesheim studiert und beschäftigte sich hier vorrangig mit Netzwerk- und Organisationsentwicklungsstrategien. Neben dem Studium sammelte sie Erfahrungen im Projekt- und Veranstaltungsmanagement und hat beispielsweise für das Stadtkultur-Netzwerk Bayerischer Städte gearbeitet. Sie arbeitet u.a. bei der Planung des Bundeskongresses Nationale Stadtentwicklungspolitik mit.

Nora Küttel hat Geographie an der Universität Hamburg und der University of Southampton studiert. Seit Oktober 2012 studiert sie an der HafenCity Universität Hamburg Urban Design (M. Sc.). Ihr Fokus liegt auf Themen der Umnutzung von städtischen Räumen sowie auf Diskussionen um und Fragen zur neoliberalen Stadtentwicklung. Sie unterstützt sbca als freie Mitarbeiterin.

Annett Maaß ist Kultur- und Veranstaltungsmanagerin und war u.a. für das Jüdische Museum Berlin, für Künstlerresidenzen wie die Villa Aurora, L.A., oder für Kulturinstitutionen wie das Maison Heinrich Heine, Paris, tätig. Ihr Studium (M.A.) der Theaterwissenschaft, Germanistik und Journalistik absolvierte sie an der Universität Leipzig und an der Université Sorbonne Nouvelle, Paris. Ein Interessenschwerpunkt von ihr ist das Thema ‘culture in transition’. Bei sbca ist sie als Projektleiterin tätig.

Sarah Reiche ist Kultur- und Kommunikationswissenschaftlerin (M.A.). Neben der Leitung von Projekten liegen ihre Schwerpunkte in der Kommunikation und Vermittlung urbaner und kultureller Prozesse. Im Rahmen eines Kulturprojekts der Stadt Nürnberg untersuchte sie z. B. Beteiligungsprojekte als Impuls gesellschaftlicher und stadtplanerischer Entwicklungsprozesse. Bei sbca war sie bisher u. a. verantwortlich für den 8. und 9. Bundeskongress Nationale Stadtentwicklungspolitik und für das Projektmanagement der Ausstellung „Märkisches Viertel: 3,2 qkm LEBEN“.

Marlene Riedel studierte Kunst, Musik und Medien an der Philipps-Unversität in Marburg. Nach dem Bachelorabschluss sammelte sie Erfahrung in den Bereichen Veranstaltungs– und Ausstellungsorganisation. Seit April unterstützt sie das Team von sbca.

Christiane Schätzle absolviert seit Mai im Rahmen ihres Masterstudiengangs Kultur – Sprache – Medien an der Europa Universität Flensburg ein Praktikum bei sbca. Ihre Schwerpunkte liegen in der Kultur- und Kunstwissenschaft sowie der Literatur. Im Praktikum möchte sie Einblicke in das Arbeitsfeld Stadtentwicklung bekommen, Großstadtluft schnuppern und Erfahrungen in der Konzeption und Umsetzung von Veranstaltungen und Ausstellungen sammeln.

Wissenschaftlich-historische Projektberatung

Dr.-Ing. Eduard Kögel befasst sich mit der Architekturgeschichte im Kontext der gesellschaftlichen und politischen Entwicklung. Er forschte für uns z. B. für die Ausstellung zum 50-jährigen Jubiläum des Märkischen Viertels.