URBACT-Tage 2009 – 2012

Erfahrungsaustausch zur integrierten Stadtentwicklung

Mit dem Programm URBACT fördern die Europäische Kommission und ihre Mitgliedsstaaten den Wissens- und Erfahrungsaustausch zur integrierten Stadtentwicklung. Seit 2007 läuft die zweite EU-Förderperiode für URBACT, an der sich auch im deutschsprachigen Raum zahlreiche Städte beteiligen. In dieser zweiten Programmphase geht es vor allem um effektive und nachhaltige Politikansätze für die Stadtentwicklung. Um dazu einen persönlichen und direkten Austausch zu ermöglichen, haben das Bundesministerium für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung und das Bundesinstitut für Bau-, Stadt- und Raumforschung BBSR die deutschsprachigen URBACT-Tage entwickelt.

Die Deutschsprachigen URBACT-Tage sind Plattformen für den Transfer von Wissen und Erfahrung. Hier treffen sich Akteure der unterschiedlichen Handlungsfelder sowie der verschiedenen Politik- und Verwaltungsebenen. In konzentrierter Arbeitsatmosphäre, persönlichen Berichten und Gesprächen werden die Herausforderungen anschaulicher, neue Kooperationen können sich entwickeln. Diese Grundbedingungen sind wichtig für die Gestaltung der URBACT-Tage, die wir in vier aufeinander folgenden Jahren in Zusammenarbeit mit FIRU organisieren.

Im November 2009 konnten wir zum ersten URBACT-Tag in Bonn einladen, den zweiten URBACT-Tag richteten Netzwerkpartner aus Österreich aus, das dritte Treffen fand im Dezember 2010 in Berlin statt. Im Jahr 2011 wurde das Treffen zusammen mit dem Erfahrungsaustausch der Projekte der Nationalen Stadtentwicklungspolitik an den 5. Bundeskongress in Kassel angedockt. Die Reihe wird im Februar 2013 mit einem URBACT-Fachgespräch in Berlin abgeschlossen.

Leistungen: Entwicklung des Programms mit dem inhaltlichen Betreuer FIRU Forschungs- und Informations-Gesellschaft für Fach- und Rechtsfragen der Raum- und Umweltplanung mbH, Planung und Durchführung der Veranstaltungen, Einladungs- und Anmeldemanagement, Betreuung der Referenten und Teilnehmer

Team: Tanja Wehking (Projektleitung), Maria Mußotter, Christine Florack, Nuschin Kianzad, Anke Dunsche